Die Stiftung St. Felix und Regula wurde am 15 Januar 1947 durch den Diözesanverein Chur in Disentis gegründet. Zu diesem Zeitpunkt war die Römisch-katholische Kirche im Kanton Zürich noch nicht als öffentlich-rechtliche Körperschaft mit Kirchgemeinden und Steuerrecht anerkannt.

Otto Singer
Otto Singer
Präsident
Gertrud Würmli
Gertrud Würmli
Vizepräsidentin
Agnes Zahner
Agnes Zahner
Mitglied
Daniel Bally
Daniel Bally
Mitglied
Pedro Chapinal
Pedro Chapinal
Mitglied
Elena Burlessas
Elena Burlessas
Protokollführerin

Von Amtes wegen ist auch der Pfarradministrator, Hannes
Rathgeb Mitglied. Er arbeitet als Pfarrer von St. Konrad.

Der Hauptzweck der Stiftung war der Bau einer katholischen Kiche im Hardquartier in Zürich. Nach dem Bau und der Einweihung am 10. Dezember 1950 verschob sich der Zweck der Stiftung darin, dass sie das Geld für den Pfarreibetrieb beschaffte.

Am 7. Juli 1963 stimmte das Zürcher Volk dem Gesetz über das katholische Kirchenwesen zu und am folgenden 22. September wählte die Pfarrei St. Felix und Regula ihre erste Kirchenpflege. Seit 1964 ist die Kirchgemeinde bzw.  die Kirchenpflege für den Pfarreibetrieb zuständig.

Nach der staatsrechtliche Anerkennung blieben Kirche, Pfarrhaus und Kirchgemeindehaus im Besitz der Stiftung, die heute Gebäude, Legate, Opfergelder und Vergabungen für caritative Aufgaben verwaltet.

Spirituelles

Wenn Gott Ferien hätte...

Spirituelles 2017 Sonne Juli17 300

Wenn Gott Ferien hätte
dann könntest du ihm womöglich begegnen
beim Schwimmen am See
bei einer Bergwanderung
bei einem Spaziergang im Wald
unterwegs irgendwo
im einfachen Dasein mit andern und allein

Gott hat sozusagen immer Ferien
überall dort wo du bist
überall dort wo du hinkommst
ist Gott immer schon da

Er hat jede Menge Zeit für dich
gib dich einfach hinein
in dieses Gottesgeheimnis
finde den Ort unendlicher Geborgenheit
für dich, für die ganze Schöpfung